view this post in Englisch

Seit dem Start meines Blogs im Jahr 2017 sind einige Monate vergangen. Bis jetzt habe ich mich mit Details aus meinem Privatleben eher zurückgehalten. Im Internet ist ja schließlich Vorsicht geboten. Aber jetzt ist es an der Zeit, die Schüchternheit abzulegen und etwas mehr über mein Privatleben zu verraten. Zu mir als Person. Wer eigentlich hinter dieser Website steckt. Deshalb kommen hier fünf Fakten über mich, wovon einige überraschen könnten. Ich vermute besonders die Nummer Vier. 

Fact 1: Nationalität

Als Halbitalienerin könnte ich jeden Tag Pasta essen – Low Carb Diäten können mir also gestohlen bleiben. Immer her mit Spaghetti Arrabiata! Meine Verwandtschaft lebt heute noch in Italien, in der Nähe von Chieti. Ich sollte vielleicht gestehen: Außer buongiorno and gelato, spreche ich leider kein Italienisch. Aber das sind ja quasi auch die wichtigsten Wörter.

Fact 2: Karrierewende

Nach dem Abitur hätte ich mir viele Berufswege vorstellen können. Am Ende wählte ich ein Studium der Ernährungswissenschaft. Meine Familie hat mich wahrscheinlich beeinflusst – immerhin besteht die Hälfte aus Naturwissenschaftlern. Obwohl ich mit dem Bachelor of Science in der Tasche einige Jobperspektiven gehabt hätte, entschied ich mich für einen Karrierewechsel. Neue Stadt, neue Freunde, neue Arbeitswelt. Ich startete mit dem Studium Modejournalismus/Medienkommunikation neu und erfüllte mir den Traum, etwas Kreatives in der Modebranche zu machen. Die Entscheidung hat zwar manche Freunde und Familienmitglieder geschockt, aber ich habe sie nie bereut. Manchmal vermisse ich den Respekt, den sie dir als Ernährungswissenschaftlerin entgegenbringen. In der Modebranche zu arbeiten, geht mit einem bestimmten Stigma einher. Aber man sollte schließlich keinen Wert darauf legen, was andere sagen. Richtig?

Fact 3: Famile

Ich habe zwei ältere Brüder, was meine kleine Schwäche für oldschool PC Spiele begründet. Ich schwöre: Ich schlage sie alle bei Age of Empires II! Heute lebt die Hälfte meiner Familie in den Staaten und weil ich ein Familienmensch bin, fällt die Distanz manchmal schwer. Auf der anderen Seite bringt sie mich dazu, mehr zu reisen. Dass ich einen amerikanischen Pass besitze, macht die Prozedur zum Glück einfacher.

Fact 4: Was ich, abergläubig?

Ich gebe es zu, ich glaube an Sternzeichen. Zumindest ein bisschen. Tageshoroskope sind vielleicht albern, aber die Charakteristika der 12 Sternzeichen angeht, stimmt sie oft überein – nach meiner Erfahrung. Ich bin ein typischer Schütze, wie er im Buche steht: Extrem ungeduldig, tolerant, abenteuerlich, stur, unabhändig. Immer dabei, etwas Neues auszuprobieren. Was ich am meisten hasse: Stillstand. 

Fact 5: #Healthyfood

Aufgrund von gesundheitlichen Problemen fing ich 2014 an, mich pflanzenbasiert zu ernähren. Vegan, ganz ohne tierische Produkte. Nach zwei Wochen war ich angefixt – so gut hatte ich mich im Leben noch nie gefühlt! Manchmal mache ich Ausnahmen. Im letzten Sommer besuchte ich meinen Onkel, der seine berühmten Pizzelle (ein italienisches Gebäck) anbot, die Milch enthalten. Sonst fällt mir die vegane Ernährung sehr einfach – man kauft einfach andere Produkte ein. Aber ich bin kein Missionar, kein Prediger. Ich habe eine sehr realitsche Einstellung und mache keinen schlecht, der dieser Bewegung kritisch gegenüber steht. Da ich Ernährungswissenschaften studiert habe und das mit einem bestimmten Respektlevel einhergeht, werde ich selten in hitzige Diskussionen hineingezogen. Das macht vieles einfacher! 

JACKET: SELECTED FEMME  |  DRESS: ZARA   |  OVERKNEE BOOTS: MAJE  |   BAG: FURLA ‚NUVOLA METROPOLIS‘  |  SUNGLASSES: &WEEKDAY PICTURES BY NIKAS GÜNTHER

Shop The Look:

Fringed Dress & Overknees