view this post in English

Vor einigen Jahren führte ich einen Beautykanal auf YouTube. Es ging um Tipps und Tricks, neue Produkte und die fragwürdigen Versprechen, die sie mit sich bringen. Mal ehrlich, in der Kosmetikindustrie darf man einfach alles behaupten. Wir alle kennen schließlich die Mascara-Werbungen, in der Models falsche Wimpern tragen: Ein überaus lukrativer Schwachsinn. Deshalb lese ich so gerne – ehrliche – Beautyreviews. Irgend Jemand muss doch testen und prüfen, ob die vermeintlichen Schönmacher wirklich schön(er) machen. Immerhin kosten sie häufig nicht gerade wenig. 

In diesem Beitrag möchte ich Euch fünf meiner aktuellen Beautylieblinge vorstellen, von The Ordinary, Becca Cosmetics und Co., die mich tatsächlich überzeugt haben. Ein kleiner Disclaimer gleich zu Beginn: Die Produkte habe ich alle selbst gekauft.  

1.Becca

Backlight Priming Filter

Wer Becca hört, denkt wahrscheinlich zuerst an den berühmt berüchtigten Highlighter Shimmering Skin Perfector, der das Label so berühmt gemacht hat. Er zählt definitiv auch zu meinen Lieblingen! Weniger bekannt sind dagegen die Make-up Primer von Becca. Im August habe ich den Backlight Priming Filter entdeckt und benutze ihn seitdem fast täglich. Durch meine Mischhaut habe ich sowohl mit trockenen, als auch öligen Partien zu kämpfen. Der Primer trocknet die Haut weder aus, noch macht er sie fettiger. Er hinterlässt einen ganz zarten Schimmer, ganz ohne Glitzerpartikel – das Bild weiter unten gibt den Vergleich mit und ohne Primer perfekt wieder. Fast wirkt es, als wäre die Haut weichgezeichnet. Und natürlich sorgt der Backlight Priming Filter auch dafür, dass das Make-up besser hält. Seit er bei mir im Einsatz ist, muss ich am Tag viel weniger Nachpudern. Win!

Price: About 30 Euro. Get it here: Sephora.com, Douglas.de, Galeria-kaufhof.de

2. Estee Lauder

Double Wear Eye Pencil’Coffee‘

Das kleine Schwarze darf nicht fehlen – weder im Kleiderschrank, noch im Make-up Kästchen. Wir haben wahrscheinlich alle einen kohlfarbenen Eyeliner zu Hause liegen, der einfach immer passt. Manchmal darf es aber auch mehr Abwechslung sein. Es war so etwas wie Liebe auf den ersten Blick, als ich den Double Wear Eye Pencil von Estee Lauder entdeckte: satte Farbabgabe, extrem langanhaltend und schmiersicher, einfach zu verblenden. Die Farbe Coffee ist ein warmes dunkles Braun, das sowohl tagsüber, als auch abends zum Einsatz kommt. Großer Pluspunkt: Er hebt meine grüne Augenfarbe viel stärker hervor, als ein simples Schwarz.  Der kleine gummiartige Schwamm am anderen Ende funktioniert erstaunlich gut: Während Pinsel häufig viel Produkt aufsaugen, arbeitet man hier viel sparsamer und erzielt einen sanft verblendeten Lidstrich. 

Preis:  Ca. 20 Euro. Gibt’s hier: Sephora.com, Douglas.de, esteelauder.de

3. H&M 

Lip Scrub

Ich muss zugeben: Als H&M die neue Beautylinie rausbrachte, war ich ziemlich skeptisch. In der Vergangenheit hatte die skandinavische Marke nicht unbedingt mit großartigen Beautyprodukten geglänzt. In den letzen zwei Monaten habe ich einige Produkte getestet und bin vor allem vom H&M Lippenpeeling begeistert. Es handelt sich dabei um eins von diesen Zuckerpeelings, die man aufträgt, einreibt und abwäscht. Am liebsten verwende ich es morgens. Danach sind die Lippen ultraweich und jeder Lippenstift (selbst einer von diesen extrem matten) lässt sich mühelos aufpinseln. Das Lippenpeeling von H&M ist außerdem angereichert mit Vitamin E und Mandelöl – zwei meiner liebsten Inhaltsstoffe was die Hautpflege angeht. Duft und Geschmack sind phänomenal und erinnern an süßes Karamell. Dass die Paste länger als zwei Sekunden auf den Lippen bleibt, erfordert wirklich Willensstärke.

Preis: Ca. 8 Euro. Gibt’s hier: hm.com

4. The Ordinary

Lactic Acid 5% + 2% HA

Mein Lieblingsthema: Gesichtspflege. Es gibt so viele verschiedene Säuren und Tinkturen die man verwenden kann (und sollte). Problemlos verbringe ich einen Abend damit, deren Wirkungsweise zu recherchieren. Das Interesse kommt wohl noch vom stundenlangen Chemiebüffeln für mein errnährungswissenschaftliches Studium. Zufällig bin ich im Netz auf The Ordinary gestoßen. Das Label bietet zahlreiche Gesichtspflegeprodukte an, die größtenteils nur einen oder zwei Hauptinhaltsstoffe beinhalten. Von den vielen Fläschchen, die ich für Testzwecke bestellte, ist mir besonders eins aufgefallen: Lactic Acid 5% + 2% HA. Diese Kombination aus peelender Milchsäure und feuchtigkeitsspendender Hyaluronsäure hat meine Haut innerhalb von einer Woche zum Positiven verändert. Weicher, glatter, strahlender, Unterlagerungen sind auf ein Minimum reduziert. Leider hilft Lactic Acid 5% + 2% HA  von The Ordinary nicht unbedingt bei meiner Hyperpigmentierung. Aber in jeder anderen Hinsicht hat mich das Serum völlig überzeugt. 

Preis: ca. 10 Euro. Gibt’s hier: The Ordinary ist eine Untermarke von Deciem.com

5. Sebastian Dark Oil 

Beim letzten Friseurbesuch benutzte mein Haarstylist ein Öl namens Dark Oil von Sebastian. Weder das Produkt noch die Marke sagte mir etwas. Umso mehr war ich vom Ergebnis überrascht. Seidig und glänzend – sind das wirklich meine Haare? Durch einige Strähnchen- und Balayage-Sitzungen sind meine Spitzen extrem mitgenommen, verkletten schnell. Jedes Produkt gegen Sprödigkeit und für Glanz lächelt mich deshalb an. Ich habe von L’Oréal über Kérastase bis Aussie hin zum simplen Kokosnussöl ziemlich viel ausprobiert, aber mit dem Dark Oil bin ich besonders zufrieden. Es handelt sich dabei um eine Mischung aus verschiedenen Silikonen und Arganöl. Ich weiß, Silikone haben zur Zeit einen ziemlich schlechten Ruf und auf meine Kopfhaut würde ich sie mir garantiert nicht schmieren wollen. Aber wer unter extremen Colorationsschäden leidet und mit viel Spliss zu kämpfen hat, weiß die Wirkung von Silikonen sehr zu schätzen. Für mich hat sich der recht stolze Preis des Dark Oils gelohnt.

Price: Ca. 20 Euro. Gibt’s hier: Amazon.com, Parfumdreams.de, Flaconi.de

Subscribe to the
Free Newsletter

Never miss a post again! Sign up to the FancyFlare newsletter and get free updates in your inbox. Give it a try – You can unsubscribe anytime.

Success! Thank you for subscribing.

Something went wrong.